Entscheidung im Schlussdoppel - Düsseldorf schlägt Fulda

Um ein Haar hätte es die nächste Überraschung in Fulda gegeben. Vor 600 Zuschauern in der relativ dünn besuchten Wilmington-Halle ging das Spiel über die volle Distanz mit dem glücklicheren Ende für Düsseldorf.

Zwei Siege vom bärenstarken Tomislav Pucar sollten am Ende nicht reichen, um Düsseldorf zu bezwingen.
Nachdem Tomi unser Team durch einen 3:1 Sieg gegen den Ägypter Omar Assar in Führung gebracht hatte, konnte Ruwen gegen Ricardo Walther nur einen Satz holen.
Im Außenseiter Match Fan Bo gegen Anton Källberg legte Fan Bo los wie Weltmeister und gewann den ersten Durchgang klar mit 11:6. Der zweite Satz ging an Källberg und im dritten Satz beim
Stand von 6:6 war alles drin für unseren Youngster. Letztlich fehlte wohl doch wieder die Erfahrung und Gelassenheit und Källberg ging mit 3:1 siegreich vom Tisch.
Pucar ließ auch in seinem zweiten Match (3:1) nichts anbrennen, sodass wir nochmals die Chance hatten zu gewinnen.
Die Begegnung im Schlussdoppel lautete dann Filus/Qing Yu Meng gegen Källberg/Assar. Die beiden ersten Sätze dominierte das Düsseldorfer Doppel und man merkte unserem Duo ein wenig die fehlende Eingespieltheit ein. Ab dem dritten Satz drehten Ruwen und Meng jedoch nochmal richtig auf. Am Ende wurde es sehr eng, doch durch das 9:11 im vierten Satz gingen die Punkte schlussendlich nach Düsseldorf.


Insgesamt war es ein sehr spannendes Match und wir sind trotz der Niederlage stolz auf die Leistung unseres Teams!

Artikelansicht

19.08.2019 12:02 Alter: 30 Tage

TTC ohne Pucar in Bergneustadt chancenlos - Fan Bo kann überzeugen

Ohne den krankheitsbedingt fehlenden Tomi sah der TTC zum Saisonauftakt gestern in Bergneustadt kein Land.

Mit der Aufstellung Qing Yu Meng, Filus und Fan Bo Meng gingen unsere Jungs als krasser Außenseiter gegen den Viertplatzierten des vergangenen Jahres ins Rennen. Damit wurde das Spiel schon vor dem ersten Ball zu etwas Besonderem: Zum vermutlich ersten Mal in der Bundesliga-Geschichte gingen bei einem Bundesliga-Match Vater und Sohn zusammen an den Start!

Dabei hatten vor allem die Noppenspieler Qing Yu Meng und Ruwen Filus große Probleme mit der hohen Luftfeuchtigkeit in der Halle. Beide verloren recht klar mit 0:3 Sätzen.
Einen Lichtblick gab es jedoch: Fan Bo Meng machte gegen Routinier und Nummer 82 der Welt
Paul Drinkhall ein gutes Spiel. Wenn auch phasenweise etwas zu wild, zeigte sich Fan Bo hochkonzentriert, angriffslustig und mit einigen ganz starken Vorhand-Topspins.
Mit einer ganz starken Leistung im dritten Satz sorgte Fan Bo für den einzigen Satzgewinn an diesem Nachmittag.
Sein Auftritt macht uns ganz viel Hoffnung für die weitere Saison. Selbst der sonst recht kritische Vater Meng war zufrieden mit der Leistung seines Sohnemanns.

Am Sonntag steht dann gleich das nächste schwere Match gegen den deutschen Meister Ochsenhausen an!