Entscheidung im Schlussdoppel - Düsseldorf schlägt Fulda

Um ein Haar hätte es die nächste Überraschung in Fulda gegeben. Vor 600 Zuschauern in der relativ dünn besuchten Wilmington-Halle ging das Spiel über die volle Distanz mit dem glücklicheren Ende für Düsseldorf.

Zwei Siege vom bärenstarken Tomislav Pucar sollten am Ende nicht reichen, um Düsseldorf zu bezwingen.
Nachdem Tomi unser Team durch einen 3:1 Sieg gegen den Ägypter Omar Assar in Führung gebracht hatte, konnte Ruwen gegen Ricardo Walther nur einen Satz holen.
Im Außenseiter Match Fan Bo gegen Anton Källberg legte Fan Bo los wie Weltmeister und gewann den ersten Durchgang klar mit 11:6. Der zweite Satz ging an Källberg und im dritten Satz beim
Stand von 6:6 war alles drin für unseren Youngster. Letztlich fehlte wohl doch wieder die Erfahrung und Gelassenheit und Källberg ging mit 3:1 siegreich vom Tisch.
Pucar ließ auch in seinem zweiten Match (3:1) nichts anbrennen, sodass wir nochmals die Chance hatten zu gewinnen.
Die Begegnung im Schlussdoppel lautete dann Filus/Qing Yu Meng gegen Källberg/Assar. Die beiden ersten Sätze dominierte das Düsseldorfer Doppel und man merkte unserem Duo ein wenig die fehlende Eingespieltheit ein. Ab dem dritten Satz drehten Ruwen und Meng jedoch nochmal richtig auf. Am Ende wurde es sehr eng, doch durch das 9:11 im vierten Satz gingen die Punkte schlussendlich nach Düsseldorf.


Insgesamt war es ein sehr spannendes Match und wir sind trotz der Niederlage stolz auf die Leistung unseres Teams!

Artikelansicht

06.10.2019 13:24 Alter: 13 Tage

Erstes Duell "auf Augenhöhe" gegen Bundesliga-Newcomer Neu-Ulm

Vor der Saison gab es heftige Diskussionen doch am Ende entschieden sich die elf Bundesliga-Clubs dafür: Zum ersten Mal in der Geschichte des Tischtennis sollte ein gerade neu gegründeter Verein direkt in der 1. Bundesliga starten. Dank der sogenannten Wildcard-Regelung ist die Bundesliga wieder mit 12 Mannschaften vollständig.
Und der Verein unter der Führung des Verlegers Florian Ebner hat einen interessanten Kader aufgeboten: mit 8 (!) gemeldeten Spielern ist der Verein bestens für den Klassenerhalt gerüstet.
Würde Neu-Ulm in Bestbesetzung spielen, wären sie wohl für alle Mannschaften schwer zu schlagen. Der 36-jährige, ehemalige Weltklasse-Chinese Hu Shuai und das 19-jährige koreanische Super-Talent An Jaehyun(schlug bei der letzten WM u.A. Harimoto und wurde am Ende Dritter) kamen bisher allerdings nicht zum Einsatz.
Voraussichtlich spielen werden Spitzenspieler Tiago Apolonia, der diese Saison bereits den amtierenden Vize-Weltmeister Matthias Falck schlagen konnte. An seiner Seite gingen bisher meistensd der Brasilianer Gustavo Tsuboi und der Franzose Abdel-Kader Salifou an den Start.
Mögliche Alternativen für Neu-Ulm sind der Schwede Viktor Brodd und das deutsche Nachwuchstalent Kay Stumper.
Wir sind gespannt wie das Spiel in der Ratiopharm-Arena ausgehen wird!