Artikelansicht

10.02.2020 20:36 Alter: 59 Tage

Maberzell II verliert Spitzenspiel gegen Hertha BSC Berlin knapp!

Eine hauchdünne Partie mit hochspannenden Spielen gab es am gestrigen Samstag in der Wilmingtonhalle zu erleben.
Der ungeschlagene Tabellenführer aus Berlin war in Fulda mit drei Ex-Erstligaspielern zu Gast.

Für den fehlenden Sven Hennig rückte der immer noch mit Bandscheibenproblemen kämpfende Hansi Fischer ins Team auf und konnte sofort zeigen, was er kann: Zusammen mit Thomas Keinath konnte unser Doppel 2 gegen Kosowski/Lohse punkten. Doppel 1 mit Csaba Andras/ Benno Oehme ging zwar auch mit 1:0 in Führung, verlor
dann aber den Faden und musste Floritz/Wosik nach vier Sätzen gratulieren.

Im ersten Durchgang des vorderen Paarkreuz deutete sich dann schon an, dass es eng werden könnte:
Keini schlug den Polen Jakub Kosowski 3:1, während der 17-jährige Csaba gegen Floritz erst im fünften Satz unterlegen war.
Sowohl Keini als auch Csaba verloren ihre Spiele hauchdünn 2:3, besonders Keini merkte man die Nervosität im prestigeträchtigsten Spiel des Jahres doch deutlich an.
Wieder einmal in überragender Form präsentierte sich Youngster Benno Oehme. Mit einem 3:1 Sieg gegen Danilo Toma brachte er Fulda wieder Führung.
Hansi Fischer im anschließenden Duell der Altmeister hatte wenig Chancen gegen Torben Wosik.

Die Entscheidung fiel dann im zweiten Durchgang vorne:
Sowohl Keini als auch Csaba verloren ihre Spiele hauchdünn 2:3, besonders Keini merkte man die Nervösität im prestigeträchtigsten Spiel des Jahres doch deutlich an.
Durch Benno´s zweiten Sieg gegen Wosik konnte unsere "Zweite" nochmal auf 4:5 verkürzen.
Im entscheidenen Spiel Fischer - Toma hatte Hansi eigentlich gute Karten. Toma hatte große Probleme mit den Aufschlägen des Fuldaers und der angeschlagene Hansi führte deutlich in Satz 2 und 3 aber konnte leider keinen davon nach Hause bringen, sodass am Ende Hertha mit einem 6:4 - Sieg die Punkte mit nach Hause nahm.