Artikelansicht

23.02.2020 23:27 Alter: 46 Tage

Maberzells Kampfgeist in Grünwettersbach wird nicht belohnt

Nach dem Ausfall von Ruwen Filus war der TTC heute als glasklarer Außenseiter in das Match gegen Grünwettersbach gegangen. Grünwettersbach spielte mit der besten Mannschaft und ließ die gerade von den Hungarian Open gekommenen Sathiyan Gnanasekaran und Dang Qiu auflaufen. Die Partie eröffnete Wang Xi gegen Reservespieler Thomas Keinath. Keini konnte drei Sätze lang sehr gut mithalten, trotzdem reichte es nicht für einen Satzgewinn. Tomislav Pucar war besser drauf und gewann im fünften Satz gegen den derzeit bärenstarken Dang Qiu, der kürzlich die Portugal Open gewonnen hatte. Danach musste Fan Bo gegen Gnanasekaran ran: Fan Bo ging besser in das Spiel und ging gleich 1:0 in Führung. Obwohl er weiter mutig und aggressiv aufspielte, fehlte ihm im Rest des Spiels das Glück. Fan Bo führte in Satz drei schon 4:1 konnte aber den vorentscheidenden Satz nicht nach Hause bringen. Im Gegenzug hatte der Inder einige Male das Netz auf seiner Seite und konnte in entscheidenden Momenten schnelle Punkte kassieren. Ins Schlussdoppel bringen konnte uns dann nur noch Tomi im Duell der Einser gegen Wang Xi. Anfangs spielte Tomi sehr ungeduldig und viele harte Bälle des Kroaten landeten im Netz. Beim Stand von 0:2 Sätze, konnte er aber umstellen. Zudem hatte Xi viele Probleme mit Tomis Service. Mit Nerven aus Stahl und einer tollen kämpferischen Leistung drehte Tomi das Spiel zum 3:2 Sieg und 2:2 Ausgleich. Also musste das Duell "Erfahrung" gegen "Jugend" entscheiden: Qing Yu Meng und Keini durften als krasses Außenseiter gegen Tobias Rasmussen und Dang Qiu ihr Glück versuchen. Die beiden Grünwettersbacher hatten die entscheidenen Punkte im Halbfinale und Finale der Pokalendrunde gegen Saarbrücken und Ochsenhausen geholt! Es ging aber zunächst vielversprechend los: "Papa Meng" spielte sich geradezu in einen Rausch und spielte seine jungen Gegner nicht nur geschickt an sondern knallte ihnen den Ball immer wieder mit der Vorhand um die Ohren. Beim Stand von 1:0 und 9:7 im zweiten Satz verließ unser aber die Nerven und verloren den Satz noch 9:11. Danach riss leider der Faden. Wir sind trotzdem stolz auf die tolle Leistung unseres Teams! Denkt dran: am 08.03.2020 Highlight-Spiel daheim gegen den SV Werder Bremen- freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre!