Artikelansicht

08.12.2016 10:20 Alter: 201 Tage

TTC verliert Topspiel

Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat die Herbstmeisterschaft in der Tischtennis-Bundesliga verpasst: Im „ewigen“ Duell mit Rekordmeister Borussia Düsseldorf zogen die Osthessen in der mit 800 Zuschauern ausverkauften Hubtex-Arena vor heimischem Publikum mit 0:3 den Kürzeren und rutschen auf Platz drei ab. Das Ergebnis fiel am Ende allerdings zu hoch aus.

„Das Ergebnis war zu deutlich, wir sind unter Wert geschlagen worden“, befand Maberzells Präsident Stefan Frauenholz und auch Ruwen Filus war der Meinung: „Das 0:3 spiegelt das Spiel nicht richtig wider. Wang Xi und ich hatten unsere Chancen, es kann durchaus 2:1 für uns stehen.“ Recht hatte der 28-Jährige: Publikumsliebling Wang Xi zeigte gegen den 19-jährigen Schweden Anton Källberg eine starke Leistung, gewann die ersten beiden Sätze am Ende deutlich und holte im dritten einen 5:9-Rückstand auf. Beim Stand von 10:9 hatte der 32-Jährige sogar Matchball, konnte diesen jedoch nicht verwerten, gab den Satz noch ab und verlor letztlich auch das Spiel, obwohl er im Entscheidungssatz noch drei Matchbälle abgewehrt hatte. „Wang hatte Pech, Anton hat aber auch gut gespielt“, meinte Jonathan Groth. Der 24-jährige Däne, der zudem noch nachträglich mit einem Strauß Blumen für seinen EM-Titel im Doppel geehrt worden war, musste an Position zwei gegen Düsseldorfs Superstar Timo Boll ran. Hatte er den 35-Jährigen bei der EM im Einzel noch am Rande einer Niederlage, verlor er diesmal gegen die Nummer elf der Welt deutlich in drei Sätzen. „Ich habe heute nicht meinen besten Tag erwischt“, gab sich der Weltranglisten-36. selbstkritisch und befand: „Timo ist natürlich auch in einer super Form, aber ich habe zu viele einfache Fehler gemacht. Dann steht es nicht zweimal 7:11, sondern 9:9.“ Im dritten Einzel des Tages sah anfangs alles danach aus, dass Ruwen Filus den ersten Maberzeller Punkt holen würde: Der 28-Jährige, der die bis dato beste Bilanz aller Bundesligaspieler vorzuweisen hatte, holte gegen den Schweden Kristian Karlsson den ersten Satz souverän und führte im zweiten bereits mit 4:1, gab den Satz aber noch ab. Beim Stand von 1:1 Sätzen im dritten Durchgang lag die Nummer 57 der Welt gegen die Nummer 24 schon mit 10:6 vorne, vergab jedoch vier Satzbälle, verlor den Durchgang am Ende noch knapp und musste sich in einem umkämpften vierten Satz am Ende doch mit 10:12 geschlagen geben, nachdem er erst noch einen Matchball abgewehrt hatte. „Sowas gehört zum Sport dazu, aber ich hatte meine Chancen, auch im vierten Satz noch“, haderte Filus mit seiner zweiten Niederlage in der Saison. „Ein 2:1 für uns wäre gerecht gewesen, auch wenn man dann nicht weiß, ob wir gewonnen hätten“, ärgerte sich TTC-Präsident Frauenholz angesichts der erneuten Pleite gegen den Rekordmeister. Trotz der Niederlage verabschiedeten die 800 Zuschauer, die davor für eine tolle Stimmung in der Hubtex-Arena gesorgt und die Spieler immer wieder lautstark angefeuert hatten, mit großem Applaus. Und auch die Maberzeller konnten erhobenen Hauptes die Halle verlassen: „Gegen Düsseldorf darf man sich keine leichten Fehler erlauben, aber wir haben trotzdem erst zweimal verloren“, gab Groth zu Protokoll und auch Filus meinte: „Die Niederlage ist kein Beinbruch, wir haben trotzdem eine gute Hinserie gespielt mit sechs Siegen und nur zwei Niederlagen.“ Punktgleich mit Ochsenhausen liegt der TTC nun auf Platz drei, nur einen Sieg hinter Spitzenreiter Düsseldorf. Der Vorsprung auf den ersten Nicht-Play-Off-Platz beträgt derzeit vier Zähler.