Sommertraining in der Arche Noah

Bereits im letzten Jahr war der Kontakt zum TTC durch den Gründer und langjährigen Vorsitzenden des Vereins "GEMEINSAM LEBEN in Bimbach e.V." sowie der "Fuldaer Integrationsstiftung" (FIS), Helmut Blum zustande gekommen. Im November 2010 hatte der Verein "Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen" in Künzell sein 20-jähriges Bestehen feiern können. Blum zog damals ein "zufriedenes Resümee" der Vereinsarbeit, die sich die Integration von Menschen mit Behinderung zum Ziel gesetzt hat und sich vorbehaltlos dem Gedanken der Inklusion, die Einbeziehung von allen Menschen mit Beeinträchtigungen angeschlossen hatte. Seit fast zehn Jahren war der der Verein damals Träger des Familien unterstützenden Dienstes in der Stadt und im Landkreis Fulda. Über 250 Betreuungskräfte betreuten auch eine gleich hohe Anzahl von Menschen mit Behinderung. Dann verstarb Helmut Blum völlig überraschend im Dezember. Der Schock war groß. Doch jetzt hatte Edith Becker, die neue Vorsitzende des Vereins die Einladung an den TTC erneuert.

Xi Wang und Co ließen es sich nicht nehmen, den Mittwochnachmittag in Bimbach zu verbringen. Fast der gesamte TTC Vorstand war gekommen und hatte als Gastgeschenk eine professionelle Tischtennisplatte als Spende im Gepäck.

Genügend Bälle und Schläger waren natürlich auch dabei, damit es gleich mit der schnellsten Rückschlagsportart losgehen konnte. Schriftführerin Iris Brehl und die Vizepräsidenten Alexander Günther, Michael Hodes und Claus-Dieter Schad ließen es sich bei hausgemachtem Kuchen zunächst schmecken, während Xi Wang sich mit seiner Frau Jing Tan schon einmal einspielte und dann sein ganzes Können den anwesenden  Betreuern und den Betreuten in der Arche Noah demonstrierte. Staunende Augen waren überall zu sehen, angesichts der Leichtigkeit und Sicherheit, die dieser begnadete Weltklassespieler besitzt. Höherpunkt des ganzen waren dann natürlich die speziellen Trainingseinheiten, die Xi Wang noch absolvierte.

TTC Vize Schad erläuterte, dass sich sein Verein schont seit 2 Jahren gezielt unter dem Slogan „TTC goes Charity“ im sozialen Bereich engagiert. „Ob Antioniusheim, Kinderakademie oder Arche Noah, wir wollen etwas von dem zurückgeben, was uns die Region und unsere Sponsoren ermöglichen“, so Schad weiter. Besondere Unterstützung für sein Sozialkonzept erhält der TTC RhönSprudel dabei  von einigen seiner Sponsoren, allen voran Lotto Hessen, aber auch der Gewinn Sparverein der Sparda Bank Hessen oder die Fuldaer VR Genossenschaftsbank unterstützen gezielt diese speziellen Aktivitäten, der seit nunmehr 8 Jahren in der Tischtennis-Bundesliga spielenden Maberzeller.   

Fulda, den 7. August 2013